Mein Linz - Startseite
Stadt Linz - Startseite
Banner: Meine Idee für Linz

E mobilität öffentlicher einrichtungen

Eingereicht: 26. Juli 2015 in Hafen - Mobilität & Infrastruktur von Leo geschlossen 4. August 2015 von admin
Hallo möchte hiermit vorschlagen verstärkt auf E Mobilität im innerstädtischen Verkehr zusetzen, speziel die autos die sich fast nur in der Stadt bewegen und über einen fixen Parkplatz verfügen könnte man bei anfallender Neuanschaffung (also nicht das Bestehende gleich entsorgen) durch E Autos ersetzen! Die LinzAg hat es zum Teil schon gemacht, wie auch der Öamtc Linz ein E Auto betreibt. Bei meinen letzten Urlaub in Frankreich sah ich wie da ganze Post Fuhrparks aus E Autos bestanden.

Für eine Stadt wie Linz die ständig im Autoverkehr versinkt ist jeder verbrenner weniger der die Luft verschmutzt und Lärm erzeugt ein kleiner **** für die Lebensqualität der Stadt!

Fixe Taxistände, Polizeiparkplätze, Postfuhrparks und sonstige öffentliche Stellen an denen es Sinn machen könnte müsste man einfach mit Aufladestationen aufrüsten. Mitten in der Stadt sollte dies kein Problem darstellen, ich hab auch bereits von umgerüsteten Straßenlaternen mit Anschlussmöglichkeit gelesen.

Mittlerweile gibt es EAutos mit ausreichender Reichweite für den innerstädtischen Verkehr zu günstigen Preisen, muss man nur ein wenig googeln und es kommen namhafte Hersteller mit vernünftigen Modellen.

Im übrigen überraschte mich die weitaus kleinere Stadt Villach mit einigen öffentlichen Ladestationen die immer benutzt waren! Bei uns sind die nur selten zu sehen, hier sollte man den anschluss nicht versäumen und im Hafen gleich miteinplanen.

    2 Kommentare

  • Zum Profil von Markus
    Kommentiert: 27. Juli 2015 von Markus Bearbeitet 27. Juli 2015 von Markus
    Das müsste man sehr gut durchrechnen. Bei den Elektroautos kommt neben den deutlich erhöhten Anschaffungskosten auch noch die Degeneration der Akkupacks dazu; jeder der mit Lithium-Ionen Akkus arbeitet, versteht das die Leistung mit der Menge an Ladezyklen abbaut. Ebenfalls schlecht sind große Hitze und Kälte. Wird spannend wenn die ohnehin schon geschwächten Akkus im Winter auch noch die Heizung in den Autos mittragen müssen... In die Kosten einzurechnen sind auch die Ladestationen.

    Das städtische Unternehmen Geld für diese bei weitem nicht ausgereifte Technologie ausgeben wäre fragwürdig.  

    Vernünftiger wäre es langsam mal Dieselfahrzeuge aus der Stadt zu verbannen - anders als die paar Elektrofahrzeuge, die nur ein ökologisches Feigenblatt sein können - würde das für Luftqualität und Gesundheit viel bringen. Und wenn man  auf moderne Technik setzen will: Hybriden wie die von Toyota sind lange erprobt, extrem zuverlässig und können alles was normale Autos auch können. Und im Stadtverkehr brillieren sie sowieso. Die rechnen sich bei diesem Einsatzgebiet ökonomisch und ökologisch.
    • Beantwortet: 27. Juli 2015 von Leo
      Danke für deinen Kommentar! Also was die Toyota Hybrid betrifft stimme ich dir absolut zu, habe selbst einen, aber auch die arbeiten mit diesen akkus, er is 10 jahre alt und da passt alles obwohl er ständig zwischen laden und entladen wechselt. Das wäre natürlich eine möglichkeit um dieselfahrzeuge zu ersetzen. Ich denke man müsste da etwas dynamischer sein und den richtigen mix finden. Zu deiner Sorge wg der akkus gibt es da zb die möglichkeit bei Renault das auto ohne akku zu kaufen und diesen nur zu mieten. Ich denke es gibt bereits einschlägige Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen, wir müssen nur ein wenig dort hinsehen wo sie bereits länger im einsatz sind. Das ganze könnte auch zunächst als Pilotprojekt an einigen Stellen beginnen um erste Erfahrungen zu sammeln! Und da die elektroautos, -fahrräder wohl zunehmen werden wären die Ladestationen ohnehin eine sinnvolle investition. Ich denke die kosten würden im rahmen bleiben, aber selbst wenn sie höher wären sollten wir uns fragen ob es uns nicht trotzdem wert ist.
    • Zum Profil von Markus
      Beantwortet: 27. Juli 2015 von Markus
      Hallo Leo,

      auch ich fahre einen Toyota Prius! Bj 2006, knapp über 100000km. Der Trick von Toyota ist nach meinem Wissen folgender: Die überdimensionieren die Akkus extrem. D.h., die Akkus werden nie wirklich entleert und auch nie wirklich voll geladen. Die haben ein sehr gutes Lademanagement und darum halten die Akkus auch so lange ohne das man einen Leistungsverlust bemerkt. ABER: Sowas kann man bei E-Autos nicht machen, dann ansonsten müsste man noch viel mehr Akkumasse mitschleppen ohne das man deren Energiespeicherpotential im Sinne abrufbarer Leistung nutzt.

      E-Autos sind derzeit - abgesehen von absoluten Nischen vielleicht - nichts, da macht man sich zum Versuchskaninchen. Treibstoff hat, wenn ich mich recht erinnere, eine 100 mal größere Energiedichte als die besten Akkus. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Eine saubere und fast uneingeschränkt leistungsfähige Alternative zu Hybriden wäre noch Erdgas.
  • Mein Linz
    Kommentiert: 29. Juli 2015 von Mein Linz
    Derzeit suchen wir auf der Plattform Mein Linz Ideen, die sich spezifisch mit dem Linzer Hafen beschäftigen. Ihre Idee bezieht sich auf das gesamte Stadtgebiet.
LINZ AG (neues Fenster)
Posthof Linz (neues Fenster)
LENTOS Kunstmuseum Linz (neues Fenster)
Ars Electronica (neues Fenster)
Brucknerhaus (neues Fenster)
GWG (neues Fenster)
Axis Linz (neues Fenster)
...