Mein Linz - Startseite
Stadt Linz - Startseite
Banner: Meine Idee für Linz

Wasserspiele mit Beleuchtung

Zum Profil von Lentia
Eingereicht: 17. Juni 2015 in Hafen - Kultur & Events von Lentia geschlossen 18. August 2015 von Mein Linz
Auch echt coole Wasserspiele, wie man sie sonst nur in großen Städten kennt, wären toll - mit lässigen Lichteffekten. Solche Wasserspiele könnte man vielleicht 3 x pro Tag (außer in Winter) starten - das wäre sicher auch ein Besuchermagnet. Den Strom kann man ja über Photovoltaik oder Windstrom gewinnen, dann wäre die Sache auch noch nachhaltig.

Hier ein paar Links von schönen Wasserspielen:

Font Mágica - Barcelona: https://www.youtube.com/watch?v=ZXJ6YRYJUGk
Bellagio - Las Vegas: https://www.youtube.com/watch?v=mfiBBephQUM
Burj Khalifa - Dubai: https://www.youtube.com/watch?v=yC0h-6F7TQg

    4 Kommentare

  • Zum Profil von Markus
    Kommentiert: 17. Juni 2015 von Markus
    Grundsätzlich nicht schlecht. Wo und in welchen Dimensionen könnte/sollte man sowas realisieren?

    Wenn man den Strom über "Zappelstrom" (PV und Windstrom) gewinnen will, dann bräuchte man ziemlich ordentliche Batterien. In der Nacht scheint ja die Sonne nicht, auch am Tag ist sie oft schwach und der Wind ist sowieso höchst unzuverlässig. Wo kämen dann die PV-Module bzw. Windräder für die Anlage hin?
    • Beantwortet: 18. Juni 2015 von BenutzerIn (gelöscht) Bearbeitet 18. Juni 2015
      "Wasserkraftwerk" bzw "Strömungskraftwerk" - Donau! (https://de.wikipedia.org/wiki/Str%C3%B6mungskraftwerk)
    • Zum Profil von Lentia
      Beantwortet: 18. Juni 2015 von Lentia
      Diese Anlage muss ja nicht direkt über Wind oder PV betrieben werden - es reicht meiner Meinung nach, wenn für den Jahresverbrauch xy kWh exakt die gleiche Menge Ökostrom im Hafengelände gewonnen wird. Mit Ihrer Begründung haben Sie selbstverständlich recht.

      @Violeta: Strömungskraftwerk - super Idee!!! Noch besser als Wind oder Sonne im Rahmen dieses Projekts!
    • Zum Profil von Markus
      Beantwortet: 18. Juni 2015 von Markus
      @Violeta

      Wir haben bereits Wasserkraftwerke. Diese speisen ihren Strom in das öffentliche Netz ein, sorgen für die Sicherung der Grundlast und halten die Netze stabil. Ein eigenes kleines Wasserkraftwerk oder auch Strömungskraftwerk für das Wasserspiel wäre also nicht nachhaltig sondern lediglich eine Duplizierung bereits vorhandener Infrastruktur. Witzig wäre es aber schon, so ein kleines Wasserkraftwerk welches die Wasserspiele netzunabhängig macht.

      Denn du hast  recht: Wasserkraft ist die einzige der "erneuerbaren" Energien, die zumindest hierzulande wirklich was bringt. Abgesehen davon das es natürlich sowas wie "erneuerbare" Energien physikalisch nicht geben kann, da man Energie weder erschaffen noch zerstören und sicher nicht erneuern kann - man kann sie nur umwandeln.  "Erneuerbar" ist nur ein Werbebegriff, der positive Gefühle triggern soll.  

      @ Lentia

      Inwiefern wäre das "nachhaltig" (auch so ein komischer Werbebroschürenbegriff für's gute Gefühl) oder ökologisch besonders verantwortungsvoll?

      Das würde bedeuten, dass man im Hafen irgendwo noch PV-Module und Windräder (umweltfreundlich produziert in China ;-) hinstellen muss und dann trotzdem den Strom aus dem Netz bezieht. Aber man belästigt eben dieses Netz mit weiteren Mengen an Zappelstrom, der immer dann eingespeist wird, wenn Wind und Sonne mal zuschlagen und nicht unbedingt wenn der Verbrauch es erfordert. Dafür kassiert man dann auch noch Subventionen die alle Netzteilehmer treffen.

      Die Kunst der Stromerzeugung besteht nicht darin eine gewisse Menge Strom über's Jahr gesehen in das Netz einzuspeisen und dafür Vergütungen zu kassieren. Strom ist ein volatiles Gut und kann kaum gespeichert werden. Es kommt darauf an wann, wo und in welchen Mengen er eingespeist wird. D.h. Angebot/Erzeugung und Nachfrage müssen zu jeder Sekunde genau in Balance gehalten werden - passiert das nicht, kommt es zu Spannungsschwankungen und die Netzfrequenz fällt aus dem engen Bereich der zum funktionieren quasi aller elektrischen Geräte nötig ist. Dann bricht das Netz zusammen und kann auch so schnell nicht mehr gestartet werden.  Um nun die stark schwankende Produktion der "Erneuerbaren Wind/Sonne" überhaupt einspeisen zu können ohne die Netze zu killen, braucht es die Regelleistung konventioneller Kraftwerke (inkl. Wasserkraft). Und für die Zeiten, wo Wind/Sonne nicht zur Verfügung stehen braucht es entweder völlig utopische und immens teuere Speicher (Pumpspeicher, Batterien,...) oder konventionelle Kraftwerke die die dann fehlende Leistung ergänzen. D.H., man leistet sich einen doppelten Kraftwerkspark oder/und große Speicherverluste - nichts von alledem bringt der Umwelt was. Abgesehen davon das Windräder und PV-Anlagen einen schlechten Ernetefaktor haben und Flächen vernichten - speziell mit Windrädern werden naturnahe Landschaften zu Industriegebieten.

      Insofern wäre es am umweltfreundlichsten die Wasserspiele einfach an das Stromnetz anzuschließen.
  • Kommentiert: 18. Juni 2015 von BenutzerIn (gelöscht) Bearbeitet 18. Juni 2015
    Gefällt mir sehr! <3 Wollte selber eine ähnliche Idee hier präsentieren, hab aber gesehen, dass es schon einer "Wasserfunpark"-Idee (https://www.meinlinz.at/?qa=105/wasserfunpark) gibt, die auch "interaktiver Springbrunnen/Wasserspiel" beinhaltet. Diese Idee wurde dann auch von Herr Siligan als sehr gut bewertet, und als dieser Grund habe ich mich aus diesem Thema herausgehalten ... Wenn du aber deiner Idee von der "Wasserfunpark"-Idee deutlicher abgrenzen willst, kann ich dir mit meiner ursprüngliche Idee doch weiter helfen...
    • Zum Profil von Lentia
      Beantwortet: 18. Juni 2015 von Lentia
      Den Beitrag "Wasserfunkpark" hab ich ehrlich gesagt erst heute gelesen - mir schwebt aber eher was ähnliches wie in den Videos aus Las Vegas & Co vor - das wäre sicher ein Alleinstellungsmerkmal.
    • Beantwortet: 18. Juni 2015 von BenutzerIn (gelöscht) Bearbeitet 18. Juni 2015
      An so etwas habe ich auch gedacht... :) Ja, das finde ich toll! Und wo genau soll man, deiner Meinung nach, das alles errichten? P.S.: Es kann aber auch sein, dass sich die Frau Mazzilli dabei etwas ganz anderes gedacht/vorgestellt hat... Also, man könnte deine Idee doch als eine eigenständige Idee betrachten...
    • Beantwortet: 21. Juni 2015 von BenutzerIn (gelöscht) Bearbeitet 21. Juni 2015
      Ok, jetzt habe ich es doch unten gelesen... :) Also, du willst es direkt ins Wasser/Donau haben...
      Passt perfekt! Alle Daumen hoch!
  • Kommentiert: 18. Juni 2015 von babylon
    Und wo soll sowas stattfinden? Das Hafenbecken ist nun mal ein HAFEN.. da fahren Schiffe, das is kein Brunnen.
    • Zum Profil von Lentia
      Beantwortet: 19. Juni 2015 von Lentia
      Also ich sehe auf dem Einleitungsvideo auf dieser Webseite durchwegs auch Wasserflächen, die nicht wirtschaftlich genutzt werden würden.
    • Beantwortet: 2. Juli 2015 von werner.linz
      Es wird auf alle Fälle Wasserbereiche geben, die von den Schiffen nicht befahren werden. Da hätte so eine "Wasserorgel" genug Platz. Diese Idee wäre es allemal wert, weiter verfolgt zu werden.
  • Kommentiert: 28. Juli 2015 von Wastl Bearbeitet 28. Juli 2015 von Wastl
    Gute Idee -  in Velden gibt´s dort immer Lichter-/ Wsserspiele / Wasserleinwand mit beeindruckender Qualität. Ein Touristenmagnet dort.  Ich habs mal live dort gesehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=EGNIcOY-NEI
LINZ AG (neues Fenster)
Posthof Linz (neues Fenster)
LENTOS Kunstmuseum Linz (neues Fenster)
Ars Electronica (neues Fenster)
Brucknerhaus (neues Fenster)
GWG (neues Fenster)
Axis Linz (neues Fenster)
...