Mein Linz - Startseite
Stadt Linz - Startseite
Banner: Meine Idee für Linz

Mit Seilbahn über Donau (Hafen - Pleschinger See)

Eingereicht: 8. Juni 2015 in Hafen - Mobilität & Infrastruktur von BenutzerIn (gelöscht) geschlossen 4. August 2015 von admin
Bitte, nicht falsch verstehen, mir gefällt die Brückenidee auch ganz gut, sieh -> (https://meinlinz.at/?qa=155/br%C3%BCckenidee-nordportal-plus) bzw (https://meinlinz.at/?qa=127/br%C3%BCckenidee-nordportal) Ich schlage jetzt nur eine Alternative vor...

Ein gutes Beispiel dafür: "Aggsbach: Grünes Licht für Seilbahn über Donau - Binnen Minuten könnten acht Personen samt Rädern von einem Ufer zum anderen gelangen." und auch "Seilbahnverbindung über die Donau geplant - Ein Sprung über die Donau, der nicht nur den Aggsbacherinnen und Aggsbachern nützen soll, sondern von dem auch der Tourismus profitieren könnte, heißt es.", sieh -> (http://www.meinbezirk.at/melk/chronik/aggsbach-gruenes-licht-fuer-seilbahn-ueber-donau-d1217500.html)  bzw (http://noe.orf.at/news/stories/2693566/)

Die Verbindung zu Pleschinger See ist sehr wichtig! - "Pleschinger See: Eine Oase am Rande der Hauptstadt - Am nordöstlichen Stadtrand von Linz liegt der idyllische Pleschinger See. Im Sommer erholen sich im Schatten der dortigen Aulandschaft, die den Blick auf die Großstadt versperrt, Städter und Studenten der nahe gelegenen Universität. Auch im Winter führt der Weg dorthin, mit Blick auf die ausgedehnten Hafenanlagen und Voestwerke durch die schwerindustrielle Vergangenheit (und Gegenwart) der Landeshauptstadt." - Und damit ist schon alles gesagt... (http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/wandertag/453738/Pleschinger-See_Eine-Oase-am-Rande-der-Hauptstadt)

Auch möglich -> "Schiffahrt & Seilbahn-Kombitickets für Touristen", sieh -> (http://kombitickets.railtours.at/kombitickets-familienspass/oesterreich/gmunden/traunseeschifffahrt-gruenberg-seilbahn.html)

Eine Seilbahn könnte eigentlich auch zu diesem Projekt gut passen, sieh -> (https://meinlinz.at/?qa=74/winterhafen-anschlu%C3%9F-an-naherholungsgebiet-uni)

aktuelle Adresse: Industriezeile 33e

    3 Kommentare

  • Zum Profil von Markus
    Kommentiert: 8. Juni 2015 von Markus
    Prinzipiell keine schlechte Idee. Persönlich denke ich aber das eine H-Bahn (oder ähnliche Konzepte) vielleicht flexibler, wirtschaftlicher und sicherer wäre:  https://www.meinlinz.at/?qa=156/h-bahn-skyexpress&show=156#q156

    Eine H-Bahn würde Haltestellen und Abzweigungen etc. erlauben.

    Aber das müsste man sich genauer ansehen.
    • Beantwortet: 8. Juni 2015 von BenutzerIn (gelöscht) Bearbeitet 29. Juli 2015
      Ich habe gerade meine Meinung zu H-Bahn "SkyExpress" hier ( https://www.meinlinz.at/?qa=156/h-bahn-skyexpress ) geäußert. Die Strecke die du hier ( https://www.meinlinz.at/index.php?qa=blob&qa_blobid=10609904777437734148 ) eingezeichnet hast, finde ich auch ganz OK - es bleibt im Linzer Territorium :) und verbindet uns mit dem Naherholungsgebiet Pleschingersee, Pfenningberg, Dornach... Aber ich würde gern die Strecke am Hafen noch mehr erweitern...
    • Beantwortet: 29. Juli 2015 von Wastl
      Hier meine Kostenaufstellung als 3 S Seilbahn Posthof - Dornach:
      Streke    1,82km    geradling auf öffentlichen Grund       
      Fahrzeit    4,33 min    bei 25,2 km/h (7 m/s) als 3SBahn       
                          5,06 min     bei 21,6 km/h ( 6m/s) als 3SBahn       
                         3,03    min    bei 36 km/h als Funifor       
      Antriebstation    5    Mio Eur           
      Umkehrstation    4    Mio EUR           
      Seile    1,82    Mio Eur           
      Stützen     0    Mio Eur (bis 2,5 km Spannweite ohne Stütze möglich vgl 3S Bahn Kitzbühel)   
      Kabinen    2,3    Mio Eur (21 Kabinen 3,5 mio Eur, hier werden aber nur 14 stk kabinen benötigt)       
      Wartezeit     25,3    sec    Kabine zu Kabine       
      Kabinenabstand    151,7    m    Kabine zu Kabine       
      Anzahl Kabinen    12    Stk           
      Reserve Kabinen    2    Stk           
      Überfahrtsrechte    0,0    Mio Eur           
                         
      Summe     13,15    Mio Euro           
      ´+10% unerwartet    14,47    Mio Euro                       
                         
      Betriebskosten                   
      Energiekosten    60        (bei 0,15 eur /kWh)       
      Energiekosten    900    eur/ Tag     5´30 - 20´30 uhr; 15 h       
      Energiekosten    600    eur/ Tag    5´30 - 9´30 uhr und  14´30 - 20´30 uhr; 4 h + 6 h       
      Energiekosten    225.000    eur/Jahr     Mo-Fr nur Arbeitstage, 250 Tage       
      Energiekosten    270.000    eur/Jahr     Mo -Sa nur Arbeitstage 300 Tage       
                         
      Personalkosten                   
      2 Mechaniker    120.000    eur/jahr           
      1 Betriebleiter    60.000    eur/jahr           
                         
                         
      Betriebsstunden    4500    pro jahr    bei 300 Betriebstage und 15 h       
      Tausch der Seile nach    3,9    Jahre    bei 300 Betriebstage und 15 h       

      Betriebsstunden    3.000    pro jahr    bei 300 Betriebstage und 10 h       
      Tausch der Seile nach    5,8    Jahre    bei 300 Betriebstage und 10 h                       
             
      Tausch der Seile spätestens nach    17.500    Betriebsstunden    gesetzlich geregelt

      Als Funifor sind die Kosten höher !
  • Kommentiert: 2. Juli 2015 von werner.linz
    Natürlich ist  eine Seilbahn  immer eine Attraktion - aber sie muss auch wohin führen, wo es sich lohnt. Der Pleschinger See würde nicht ausreichen, sie auch nur halbwegs auszulasten. Leider gibt es aber am anderen Donau-Ufer ansonsten so gut wie kein attraktives Ziel, das dazu geeignet wäre, die für den Betrieb notwendige Frequenz zu schaffen. Das wäre mit großer Wahrscheinlichkeit ein wirtschaftlicher Flopp.
    • Beantwortet: 7. Juli 2015 von WDPGLINZ
      Vermute ich auch, so schön der Pleschingersee auch ist, für Touristen ist er nicht so ein großer Anziehungspunkt. Und das ist wohl die Hauptzielgruppe einer solchen Attraktion. Was Einheimische Betrifft, ist es denke ich ebenso, ich bin zwar oft am Pleschingersee, aber warum sollte ich danach zum Hafen fahren?

      Also: Die Idee ist gut, allerdings eher auf den ersten Blick. Denke langfristig wäre es eher eine Geldverschwendung.
    • Beantwortet: 29. Juli 2015 von BenutzerIn (gelöscht)
      "Leider gibt es aber am anderen Donau-Ufer ansonsten so gut wie kein attraktives Ziel, das dazu geeignet wäre, die für den Betrieb notwendige Frequenz zu schaffen." - Was meinst du mit "am anderen Donau-Ufer"?? - Da ist der Hafen oder? Momentan gibt es noch "kein attraktives Ziel", aber das wird sich bald ändern... Genau dafür bemühen wir uns grad hier - damit es doch "ein großer Anziehungspunkt" gibt...
  • Kommentiert: 28. Juli 2015 von Wastl Bearbeitet 28. Juli 2015 von Wastl
    Grundsätzlich  gut gemeint, ich habe mich ca 1 jahre lang intensiv mit Urbane Seilbanen beschäftigt - vorallem mit den Kosten / Nutzen eine urbanen Seilbahn. Es werden derzeit einige urbane Seilbahnen gebaut bzw. gibt derzeit einige Planungsstudien in Deutschland.
     Ich habe mich mal gefragt ob eine Seilbahn vom Hafen n( Höhe Posthof) bis Autobahnabfahrt Dornach möglich ist (als Funifor) damit die Mühlkreisautobahn innerstätisch entlastet werden kann.  Bei der Autobahnabfahrt Dornach hätte ich einen großen Pendlerparklatz errichtet damit die Leute direkt vom Pakrplatz in die Seilbahn umsteigen können. Von den Kosten bin ich auf ca. 15 Mio gekommen (als 3 S Bahn) und ca. 24 Mio als Fanifor.  Grundlage war bei mir die Seilbahn Bezau.

    Problem 1:
    Pendlerparklatz Dornach wäre schwierig zu errichten wegen dem Wasserschutzgebiet

    Problem 2:
    ohne gute Anbindung in die Innenstadt und Richtung Chemiepark "strandet" man im Hafen. Sprich ohne S Bahn beim Posthof wirds nicht angenommen. Und die Buslinie 27 ist auch zu wenig damit´s angenommen wird. Wenn dann müsste man Busse in 5 min Takt zw. Hauptplatz - Parkbad - Posthof - Industriezeile entlang - Europaplatz - Hbf einrichten oder eben eine äquivalente S Bahn.

    Problem 3:
    Die Errichtungskosten sind zwar gegenüber anderen Verkehrssystemen sehr niedrig - auch die notwenige Kapazität ist mitlerweile kein Problem mehr - aber die Instandhaltungskosten sind sehr hoch. Der Grund liegt darin begründet, dass die Seilbahn ca. 16 h/Tag im Einsatz sein muss und somit wesentlich höherer Verschleiß am Seil stattfindet. Man müsste alle 4 Jahre das gesamte Seil tauschen und das ist auf die Dauer nicht wirtschaftlich.
    • Beantwortet: 29. Juli 2015 von BenutzerIn (gelöscht) Bearbeitet 29. Juli 2015
      "Problem 2" ist eigentlich kein Problem - "gute Verbindungen" wird es doch geben / sind ja schon geplant... "Problem 1"? Dornach? Das war eigentlich nicht in meiner Idee... Muss es unbedingt sein? "Problem 3" - "Man müsste alle 4 Jahre das gesamte Seil tauschen..." Kostet das "gesamte Seil tauschen" wirklich so viel?? Ich glaube nicht, dass diese Idee auf die Dauer "nicht wirtschaftlich" ist... In Gegenteil - ich bin mir sicher, dass es gut klappen kann... und ich kann es euch auch beweisen, solange ich eine Zustimmung dafür bekomme... :) "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat‘s gemacht..." :)
    • Beantwortet: 29. Juli 2015 von Wastl
      Zu den Kosten beim Seil tauschen:
      bei einer 3S Seilbahn bzw. als Funifor kostet das gesamte Seil ca. 3-6 Mio Euro  je nach Ausführung.

      Dornach deswegen damit die Autofahrer bereits in Dornach von der Autobahn abfahren. Je näher am Pleschinger See und je näher an der Donau desto unwascheinlicher ist dass dort eine "versiegelte Fläche" wegen dem Wasserschutzgebiet genemigt wird. Direkt am See wirds also nix.

      Reicht dann der verlängerte 46er aus damit die Autofahrer die Seilbahn nutzen ?  Bei einer 3-S Umlaufseilbahn kommt angenommen alle 35 sec eine Gondel für 24 Personen ausgelegt. Wenn der O Bus alle 10 - 15 min fährt stehen die Leute dort ungedulig weils auf den Bus warten bis er abfährt. Als Funifor kannst eine 60er Kabine alle 6 min fahren lassen (eine oben, eine unten)
    • Beantwortet: 29. Juli 2015 von BenutzerIn (gelöscht)
      3-6 Mio Euro?!? Oh je... :((
    • Beantwortet: 29. Juli 2015 von Wastl
      ich habs erst jetzt gesehen ich muss mich korrigieren. für 1,82 km Strecke sind´s ca. 2 mio Euro inkl hin und zurück !
      hab vorher den wert 2x gerechnet wegen hin und zurück aber das war bei mir schon drin.
      pro Seilkilometer hin und zurück kann man mit 1 mio Euro rechnen.
    • Beantwortet: 30. Juli 2015 von BenutzerIn (gelöscht)
      Danke, für deine Kommentare, Wastl! ls Ich habe jetzt auch deine "Kostenaufstellung als 3 S Seilbahn Posthof - Dornach" gesehen - wow du kennst dich wirklich ganz gut damit aus - Respekt! Ich würde dir gern diese Idee irgendwie übertragen/"schenken", weiß aber nicht wie man das hier machen kann... :/ Kannst du das bitte übernehmen, falls sie präsentiert werden soll? Ich bin echt nicht dafür geeignet... :/ Ich kann dir dabei vielleicht mit paar zusätzliche Ideen, in Bezug mit Nutzung und mehr Attraktivität, helfen... hab schon an etwas (in dieser Richtung) gedacht, aber ich hab es noch nicht aufgeschrieben...
  • Kommentiert: 8. Juni 2015 von BenutzerIn (gelöscht) versteckt 25. Juni 2015
    es wurde oben hinzugefügt...
LINZ AG (neues Fenster)
Posthof Linz (neues Fenster)
LENTOS Kunstmuseum Linz (neues Fenster)
Ars Electronica (neues Fenster)
Brucknerhaus (neues Fenster)
GWG (neues Fenster)
Axis Linz (neues Fenster)
...