Mein Linz - Startseite
Stadt Linz - Startseite
Banner: Meine Idee für Linz

Veni, Vidi, Beton!

Zum Profil von papamo
Eingereicht: 24. Juli 2016 in Freiräume - Parks & Plätze von papamo geschlossen 1. September 2016 von Mein Linz
In den vergangenen Jahren scheinte es die "beste" Lösung zu sein:
schattige Räume vernichten + Wiesen einbetonieren + Bäume fallen lassen = Betonflächen einrichten!
(Die übrigens auch ein tueres Pflaster geworden sind...)
Es sei vielleicht für Pflasterspektakel praktisch, aber nicht unbedingt, um das Alltagsleben attraktiver zu machen, die Plätze zu beleben und Leute an diese Orte zu binden.

Die drei prominnenste Beispiele kennt jede_r (auch nicht) Linzer_in:
- Martin-Luther-Platz (Wer kann sich noch an dem riesigen Baum vor Thalia erinnern?)
- Domplatz;
-Pfarrplatz...
Die Plätze hätten viel Potenzial, da diese sehr flexible "gestalltet" wurden und viel Platz + Spielraum erlauben aber ja...

Mit den stadtplanerischen Strategien, die die räumliche, soziale,  designerische Strukutren verbessern sollen, haben diese Örtlichkeiten wirklich wenig gemeinsam.
Statt die sozio-städtische Herausfordeungen zu minimieren, wurden diese noch zugespitzt:
- Im Sommer ist es fast unerträglich auf diesen Orten sich länger als 5 Minuten aufzuhalten - Betonflächen reflektieren die Sonnenstrahlen und machen aus diesen Örtlichkeiten eher eine Pfanne und nicht ein einladendes Platz zum Verweilen...
- Im Winter/ Herbst sind diese einfach meistens trostlos vergessen...
- Ausgrenzung von Personen, die sich ein Platz in den angrenzenden Kaffes  (=einzigen schattigen Plätzen in der Nähe) nicht leisten können...
- Verlagerung/ Verschiebung unterschiedlichen Angelenheiten in die andere Parks...

Ideen und günstige Lösungen, wie man mit diesen Betonflecken nun umgehen könnte:
* Stadtmöbel + Picknicktische + Pflanzen/Bäume in den Topfen aufstellen -> Beispiel: Warschauer Plac Defilad
* günstige (oder sogar kostenlose) Konzerte/ Veranstalltungen (zB. von den lokalen Choren, Vereinen, Schulen, etc), Tanzkurse, Sportaktivitäten -> Beispiel: Tai Chi
* Liegesesseln + Sonnenschirme + Bücherregale (Bookcrossing) aufstellen -> http://www.morethangreen.es/pavement-to-plaza-en-chile/
* FoodTrucks in den Sommermonaten -> Judah-Anlage in Krakau
* Weihnachtsmarkt + Eislaufplatz  am Dom (Kulisse wäre einfach grandios!)

aktuelle Adresse: Herrenstraße 36
Dokumente:
Plac_Defilad_Wawa.jpeg
TaiChi.jpg
Judah.jpg

    6 Kommentare

  • Zum Profil von Chris.Mitterlehner
    Kommentiert: 25. Juli 2016 von Chris.Mitterlehner
    Super, ... nicht alles "Regeln" wollen ... etwas mehr Gestaltungsfreiraum bitte, das schadet nicht!
    Anm. Gastgartenabgrenzung: Warum müssen diese alle aus Glas sein :-(...
  • Kommentiert: 28. Juli 2016 von Rosamaria
    Sehr gute Anregungen dabei :-) Du schreibst mir von der Seele..
    Und was ich oft sehe ist, das Linz ein Einheitsbrei zu werden scheint.Gastgartenabgrenzungen müssen aus Glas sein, u.s.w.

    ZERSTÖRT DOCH NICHT DIE VIELFALT
  • Zum Profil von Chris.Mitterlehner
    Kommentiert: 1. August 2016 von Chris.Mitterlehner
    Wir finden diese Idee wunderbar. Möchte dabei aber auch auf die Idee "Streetfood im Park" verweisen. Es könnte in Linz öffentliche Plätze geben wo man einen Foodtruck o.ä. aufstellen darf (dabei kann auch die Stadt verdienen). Wir finden "Versorung" für solche Plätze wichtig :-)
    • Beantwortet: 3. August 2016 von Claudia
      Das macht eine lebendige Stadt erst aus. Die Plätze sollten mehr genützt werden, denn die Landstrasse ist mit Tram verbaut worden. Weg von der kahlen Industriestadt eigentlich waren wir für ein Jahr eine Kulturstadt jetzt nicht mehr? Lebenskultur gehört auch gepflegt lasst die Stadt nicht veröden.
  • Kommentiert: 3. August 2016 von Claudia
    Sehr gute Idee denn der Platz beim Dom ist brach. Für alt und jung muss was her. In vielen Zeitschriften wird Linz nicht mal erwähnt, weil halt auch nix los ist bis wenige Ausnahmen plaster spektakel ritterfest; das Linz Fest gibts auch bald nicht mehr. Vielleicht können private Unternehmen die Stadt unterstützen?
    • Zum Profil von Chris.Mitterlehner
      Beantwortet: 12. August 2016 von Chris.Mitterlehner
      Ja, wäre auch ein nettes Platzerl. Was vielleicht auch dort fehlt sind ein paar Plätze für "Standln" für Linzandenken oder so.
      Dazu könnte man ein eigen Vorschlag abgeben :-).  Vielleicht greift das wer auf...
  • Kommentiert: 28. August 2016 von Linzer1000
    Ich betrachte das differenziert. Meines Erachtens sind die aufgezählten Plätze recht schön geworden. Größere moderne Plätze mit entsprechend schöner Pflasterung und Gestaltung haben schon ein gewisses Flair. Noch nicht erwähnt wurden der Platz mit Stiege beim Ars Electronica oder der OK-Platz. Auch diese beiden sind Beispiele für positive Stadtentwicklung, haben ein gewaltiges urbanes und gemütliches Flair und sind immer gut besucht. Was ich aber für gute Ideen halte, ist, wie du gemeint hast, zB im Sommer einmal in der Woche auf einem Platz öffentliches (kostenloses) Tai Chi anzubieten; vielleicht könnte man da mit der VHS kooperieren. Oder auch öffentliche Liegestühle aufzustellen; die Liegestühle am OK-Platz sind zB sehr gut, das könnte man auch auf andere Plätze ausweiten; kostet praktisch kaum etwas.
  • Kommentiert: 30. August 2016 von Johanna
    Ich finde das auch ein asphaltierter platz ein ort sein kann an dem man sich gern aufhält. Wenn es denn irgendwelche sitzgelegenheiten gibt auf denen man gemütlich sitzen kann (dazu zähleen nicht metallbänke wie am haupt- und pfarrplatz). Gutes beispiel ist z.b. das museumsquartier in wien.
LINZ AG (neues Fenster)
Posthof Linz (neues Fenster)
LENTOS Kunstmuseum Linz (neues Fenster)
Ars Electronica (neues Fenster)
Brucknerhaus (neues Fenster)
GWG (neues Fenster)
Axis Linz (neues Fenster)
...